Pasta

> PASTA < Nudeln sind so vielseitig und einfach zu kochen und perfekt für die ganze Familie.
——
🔸Welche Nudeln eignen sich für beikostreife Babys ca. ab dem 6. Monat (wenn die Beikostreifezeichen vorhanden sind). 
——-
Zu Beginn der Beikost eigenen sich längere oder große Nudel. Sie lassen sich leicht aufheben und einfacher greifen von kleine Babyhändchen. Nudelsorten wie Fusilli, Penne oder Rigatoni sind eine gute Wahl. Kleiner Tipp, Nudel anfangs trocken (ohne Soße) anbieten, so kann das Baby es leichter handhaben. Natürliche kannst du mal mit und ohne Soße Pasta anbieten, so lernt das Baby beides kennen. 
———
🔸Ab den 9 – 12 Monat Pinzettengriff
———
Nachdem Babys die ersten Wochen große Nudelstücke erforscht/gegessen haben, werden sie großen Spaß haben, kleinere Nudel aufzupicken. Dabei werden kleine Lebensmittel mit Daumen und Zeigefinger aufgehoben, den Pinzenttengriff wird dabei trainiert. Je nachdem wie dein Baby gut geübt ist kannst du mit der Zeit auch andere Nudelformen anbieten. Zum Beispiel, Spaghetti, Parpadelle, kleine Muschelnudeln, Tiernudeln, Farfalle u. v. m.. 
——
😊Toll an den Nudeln finde ich, dass sie sich nicht nur an der Form unterscheiden, sondern auch an unterschiedlichen Texturen. Es gibt glatte oder gerillte Nudeln. Diese besonderen Details sprühen die kleinen Babyhände. 
——
👍Tipp: Wenn möglich je nach Nudelsorte auf Vollkorn- oder Dinkelnudeln greifen.Nudelsorten aus Linsen oder Kichererbsenmehl finde ich eine tolle Alternative zu den klassischen Nudeln. Ich mixe gerne zwei Nudelsorten zusammen, z. B. Dinkel und Weizennudeln.
——
Gnocchi können am Gaumen kleben bleiben und für das Baby sehr unangenehm sein. Deshalb würde ich sie erst anbieten, wenn das Baby gut geübt ist. 

Secured By miniOrange